Willkommen im StadtmauerQuartier SR23

Ein besonderer Ort für Architektur- und Weinaffine

Was hat uns zu dem Projekt inspiriert? Die einzigartige Lage des Häuschens im und über dem Stadtmauerrundgang der Altstadt von Freinsheim in Kombination mit den reizvollen Aus-, Ein- und Durchblicken, die uns das Häuschen angeboten hat.

Nach einer intensiven Planungs- und Sanierungsphase wurden die StadtmauerQuartiere im Frühjahr 2020 fertiggestellt. Entstanden sind zwei städtebaulich und architektonisch reizvolle Urlaubsquartiere mit hochwertiger Ausstattung. Die vertikale Teilung des Hauses ermöglicht zwei nahezu gleich große, jedoch von den Raumkonzepten unterschiedliche Einheiten auf jeweils zwei Ebenen. Beide Quartiere haben offene Grundrisse, deren Raumfunktionen ineinander übergehen und eignen sich zur Unterbringung von jeweils maximal zwei Personen.

Das kleine winkelförmige Anwesen mit Überbau bestand im Kern bereits um 1830/40 und liegt unmittelbar an und teilweise auf der südlichen Ringmauer in einem sehr kleinteiligen und historisch dicht gewachsenen Quartier der Altstadt von Freinsheim.

Hier lebten ursprünglich „Ackersmänner“ und „Wingertsmänner“, die entweder selbst nur über einen sehr geringen Grundbesitz verfügten oder als Tagelöhner in der Landwirtschaft arbeiteten.

Die dreiseitig einen kleinen Hof umfassende und kompakte Grundstruktur des Anwesens mit Haupthaus, Ringmauerüberbauung und einem Nebengebäude, wurde im Rahmen der Sanierung nicht verändert. Fassaden und Gebäudeinneres zeigten hingegen nur noch wenig Historisches und wurden baulich mehrfach überformt. Die Aufgabe bestand darin herauszuarbeiten, was diesen Ort besonders macht.

Die Stadtmauer, als Teil des Gebäudes wurde denkmalgerecht saniert und in das Gestaltungskonzept integriert. Drei nach Außen öffenbare Fenster, in dem Gebäudeteil über dem Stadtmauerrundgang, geben den Blick auf die Stadtmauer und beiden imposanten Wehrtürmen westlich und östlich entlang der Mauerkurtine frei. Von der kleinen Dachterrasse auf der Weinlounge schaut man über die Stadtmauer hinweg direkt ins Grüne und den ehemaligen Wallgraben. Das Innere des Hauses präsentiert sich im Kontrast zu der historischen Umgebung in einer klaren, aufgeräumten und zurückhaltenden Formensprache.